Begrüßung mit militärischen Ehren durch den Präsidenten der Hellenischen Republik, Prokopis Pavlopoulos
(© Jesco Denzel / Bundesregierung)
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender sind vom 7. bis 8. April zu einem Antrittsbesuch in die Hellenische Republik gereist.

Am ersten Tag seines Besuchs traf der Bundespräsident den griechischen Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos und den Ministerpräsidenten Alexis Tsipras zu politischen Gesprächen in Athen.

Gespräch mit dem Ministerpräsidenten der Hellenischen Republik, Alexis Tsipras
(© Jesco Denzel / Bundesregierung)

Am zweiten Tag seiner Athen-Reise eröffnete Bundespräsident Steinmeier gemeinsam mit seinem griechischen Amtskollegen die documenta 14. Die Ausstellungsreihe für moderne Kunst findet in diesem Jahr erstmals neben Kassel auch in Athen statt und steht unter dem Motto "Von Athen lernen".

Zudem traf der Bundespräsident mit Studierenden, jungen Unternehmerinnen und Unternehmern aus Griechenland zu einem Gespräch zusammen.

Interview mit der griechischen Tageszeitung Kathimerini

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Amtszimmer

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der griechischen Tageszeitung Kathimerini anlässlich des offiziellen Besuchs in Athen ein schriftliches Interview gegeben, das am 7. April erschienen ist.

Interview mit der griechischen Tageszeitung Kathimerini

Besuch im Myrtillo Café in Athen

Elke Büdenbender: "Gegenseitiger Respekt und Zuneigung sind es, die eine Gesellschaft stark machen."

Elke Büdenbender hat am 7. April im Rahmen ihrer ersten Auslandsreise nach Griechenland das Myrtillo Café besucht. Sie sprach dort mit Vertretern von sozialen und zivilgesellschaftlichen Initiativen und einer Nichtregierungsorganisation, um das Engagement griechischer Bürger für ihre Mitmenschen in Zeiten der ökonomischen Krise zu würdigen. Das Myrtillo-Café ist selbst ein Sozialprojekt, dessen Ziel die Integration von Menschen mit Behinderungen ist. Rund 90 Prozent der Mitarbeiter des Sozialprojekts haben eine Behinderung.

Gespräch mit Vertretern von sozialen und zivilgesellschaftlichen Initiativen im Sozialprojekt Myrtillo-Café anlässlich des Antrittsbesuches des Bundespräsidenten in der Hellenischen Republik

Abendes­sen in der Hel­le­ni­schen Re­pu­blik

German President Steinmeier in Athens

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 7. April bei einem Abendessen in der Hellenischen Republik eine Ansprache gehalten: "Kontroverse und Mut zum Streit brauchen wir gerade heute, wo die Demokratie an vielen Orten der Welt, auch in unmittelbarer Nachbarschaft Griechenlands, angefochten und herausgefordert wird. Griechenland selbst hat einst – wie wir Deutsche – schmerzlich erfahren müssen, dass die Demokratie verloren gehen kann."

Abendessen, gegeben vom Präsidenten der Hellenischen Republik, Prokopis Pavlopoulos

Eröffnung der documenta 14 in Athen

Bundespräsident Steinmeier eröffnete gemeinsam mit seinem griechischen Amtskollegen Pavlopoulos die documenta 14.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 8. April bei der Eröffnungsveranstaltung der documenta 14 anlässlich des Antrittsbesuches in Griechenland eine Ansprache gehalten: "Diese documenta ist eine Herausforderung an unsere Imagination, an unsere Vorstellungskraft. Aber ich sage auch: ohne Griechenland kann und will ich mir unsere Gemeinschaft nicht vorstellen. Unsere Zukunft soll und wird eine gemeinsame sein."

Eröffnung der documenta 14 in Athen

Statements:

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.