Auf dieser Seite finden Sie alle Reden, Artikel und Interviews der Vormonate chronologisch geordnet.

Außenminister Steinmeier zum Anschlag auf die Residenz des deutschen Botschafters in Athen

Frank-Walter Steinmeier

Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärte am 30. Dezember 2013:

Ich bin sehr froh, dass bei dem Anschlag auf die Residenz unseres Botschafters in Athen niemand zu Schaden gekommen ist.

Das ist ein Vorfall, den wir sehr ernst nehmen. Nichts, aber auch gar nichts kann einen solchen Angriff auf einen Vertreter unseres Landes rechtfertigen.

Aber es wird den Tätern nicht gelingen, die guten Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland und zwischen Deutschen und Griechen kaputt zu machen.

Ich danke Premierminister Samaras und Außenminister Venizelos für ihre schnelle Reaktion. Sie haben uns zugesichert, die Sicherheitsmaßnahmen vor Ort zu verstärken und alles zu tun, damit die Verantwortlichen ausfindig gemacht und zur Verantwortung gezogen werden.

Gestern Nacht haben Unbekannte auf die Residenz des deutschen Botschafters in Athen Schüsse abgefeuert. Es ist kein Personenschaden entstanden. 

Noch in der Nacht haben Premierminister Samaras und Außenminister Venizelos mit dem deutschen Botschafter Wolfgang Dold Kontakt aufgenommen, die Vorfälle in aller Form bedauert und sofortige Ermittlungen angekündigt.

Außenminister Steinmeier hat dazu heute morgen mit dem deutschen Botschafter in Athen Wolfgang Dold und mit dem griechischen Außenminister Evangelos Venizelos gesprochen.

Anschlag auf die Residenz des deutschen Botschafters in Athen

Botschafter Wolfgang Dold

In der Nacht zum 30. Dezember 2013 ist ein Anschlag auf die Residenz des deutschen Botschafters verübt worden.

Botschafter Wolfgang Dold erklärte dazu am 30. Dezember 2013:

Ich danke der griechischen Polizei und der Regierung für ihre schnelle Reaktion und ihre Anteilnahme. Wer auch immer für die Tat verantwortlich ist: es wird nicht gelingen, die engen und freundschaftlichen Beziehungen unserer beiden Länder zu beeinträchtigen. Es wird auch nicht gelingen, die sich abzeichnende wirtschaftliche Erholung des Landes umzukehren oder ein Klima der Verunsicherung herbeizuführen.

Staatsminister Roth in Griechenland

Staatsminister Roth und sein Amtskollege Kourkoulas

Staatsminister Michael Roth ist am 23.12. zu einem Antrittsbesuch nach Griechenland gereist. In Athen traf er auf seinen griechischen Amtskollegen, den Vize-Außenminister Dimitris Kourkoulas. Im Mittelpunkt ihres Gesprächs standen die Lage in Griechenland, die bilateralen Beziehungen und die europapolitischen Schwerpunkte der kommenden EU-Ratspräsidentschaft. Griechenland übernimmt diese am 1. Januar 2014 von Litauen. Staatsminister Roth bekräftigte im Anschluss an den Besuch, Europa sei für ihn eine Werte-, Wirtschafts- und Solidaritätsunion.

Staatsminister Roth in Griechenland: Europa ist Werte-, Wirtschafts- und Solidaritätsunion

Staatsminister Roth zum Antrittsbesuch nach Griechenland

Staatsminister Michael Roth

Der Staatsminister für Europa Michael Roth reist heute (23.12.) zum Antrittsbesuch nach Griechenland. In Athen wird er seinen Amtskollegen, den Vizeminister im griechischen Außenministerium, Dimitris Kourkoulas, zu einem Gespräch treffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs werden die Lage in Griechenland, die bilateralen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern sowie die europapolischen Schwerpunkte der kommenden Monate stehen. Griechenland übernimmt ab dem 1. Januar 2014 von Litauen die EU-Ratspräsidentschaft.

Der Staatsminister für Europa Michael Roth reist zum Antrittsbesuch nach Griechenland

Deutsch-griechisches Pilotprojekt zur dualen Ausbildung startet

Thomas Rachel: Beschäftigungschancen junger Menschen in Griechenland fördern

Deutschland und Griechenland haben heute in Athen ein gemeinsames Projekt zur dualen Ausbildung im Tourismussektor gestartet. "Wir setzen damit ein Zeichen, dass eine praxisorientierte Ausbildung die Beschäftigungschancen junger Menschen in Griechenland fördern kann", sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel, bei der Auftaktveranstaltung für das Pilotprojekt "MENDI - Mentoring Dual International" in Athen. An der feierlichen Eröffnung nahmen auch der griechische Minister für Bildung, Konstantinos Arvanitopoulos und die Ministerin für Tourismus, Olga Kefalogianni, teil.

Deutsch-griechisches Pilotprojekt zur dualen Ausbildung startet

Deutschland unterstützt Reformen im Gesundheitswesen Griechenlands

Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, Thomas Ilka, bei “High Level Conference on Greek Reforms in the Health Sector: Improving Citizens’ Health“

Am 12./13. Dezember 2013 tagt in Athen auf Einladung des griechischen Gesundheitsministers Adonis Georgiadis eine Konferenz, die sich mit der Reform des griechischen Gesundheitssystems befasst. Die Konferenz hat den Titel: “High Level Conference on Greek Reforms in the Health Sector: Improving Citizens’ Health“.  An der Konferenz werden hohe politische Vertreterinnen und Vertreter auf nationaler und internationaler Ebene sowie Repräsentanten aus unterschiedlichen Mitgliedstaaten der Europäischen Union teilnehmen. Im Mittelpunkt steht der inhaltliche Austausch über die bisherigen Reformaktivitäten. Zudem wird der griechische Gesundheitsminister Adonis Georgiadis einen Ausblick auf die nächsten Schritte der geplanten Reformmaßnahmen auf dem schwierigen Weg zu strukturellen Veränderungen im Gesundheitswesen in Griechenland geben.

Deutschland unterstützt Reformen im Gesundheitswesen Griechenlands

Neuer Honorarkonsul auf Syros

In einer feierlichen Zeremonie überreichte der Botschafter die Ernennungsurkunden an Herrn Gasparis für den Amtsbezirk Syros, Andros, Tinos, Paros, Naxos, Mykonos, Milos, Kea-Kythnos der Region Südägäis und an Herrn Kapnoulas für die Erweiterung seine bisherigen Amtsbezirks auf die Inseln Chios und Lesvos.

Neuer Honorarkonsul auf Syros

Übergabe vier deutscher Löschfahrzeuge an griechischer Feuerwehr

Botschafter Wolfgang Dold mit Generalleutnant Vassilios Papageorgiou

Botschafter Wolfgang Dold hat am 26. November, im Beisein des griechischen General Sekretärs für Öffentliche Sicherheit und den Schutz des Bürgers, Patroklos Georgiadis, im Rahmen des Deutsch-Griechischen Partnerschaftsprogramms, vier deutsche Löschfahrzeuge an die griechische Berufsfeuerwehr übergeben.

Übergabe vier deutscher Löschfahrzeuge an die griechische Feuerwehr

Griechenland-Hilfe im Fahrplan

Griechische 1-Euro-Münze auf Europaflagge

Griechenland ist auf einem guten Weg, die Verpflichtungen aus dem Kreditprogramm umzusetzen. "Wir unterstützen das, was an schweren Entscheidungen in Griechenland zu fällen ist, sehr. Wir sehen jetzt aber auch erste Früchte eines Erfolgs", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin nach ihrem Treffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras am 22. November mit Blick auf die Entwicklung in Griechenland.

Griechenland-Hilfe im Fahrplan

Waltraud-Netzer-Jugendpreis an deutsch-griechisches Begegnungsprojekt

Die Preisträger, umrahmt vom Vereinsvorsitzenden Wolfgang Tiefensee (l.) und Laudator Thomas Krüger (r.).

Schüler und Lehrer des Begegnungsprojektes der Deutschen Schule Athen mit Schulen in Distomo und Kalavryta haben am Sonntag in Berlin den „Waltraud-Netzer-Jugendpreis“ entgegen genommen. Damit würdigt der Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ junge Menschen, die auch in Zeiten schwieriger Beziehungen für die Verständigung zwischen Deutschen und Griechen eintreten und gemeinsam die Besatzungszeit während des Zweiten Weltkriegs aufarbeiten.

Schüler des Begegnungsprojektes der Deutschen Schule Athen mit Schulen in Distomo und Kalavryta erhalten Waltraud-Netzer-Jugendpreis

Tiefgreifende Reformen zeigen Wirkung

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Reformpolitik Griechenlands gelobt. Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras unterrichtete Merkel über die Bemühungen seines Landes zur Krisenbewältigung und Umsetzung der EU-Vereinbarungen.

Tiefgreifende Reformen zeigen Wirkung

Ehrenländer Deutschland, Österreich und Schweiz beim 43. Olymp Festival 2014

Staatsfahnen von Deutschland, Schweiz und Österreich

Die Organisatoren des Olymp Festivals und die Botschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz freuen sich, ihre Kooperation für das 43. Olymp Festival bekanntzugeben. Das Olymp Festival findet seit 1972 jedes Jahr im Juli und August in der Gegend von Pieria statt. Die Orte der zahlreichen Veranstaltungen variieren vom Antiken Theater und dem Mediterranen Mosaik Zentrum in Dion über die Burg Platamonas bis hin zum zentralen Marktplatz in Katerini.

43. Olymp Festival 2014

German envoy Dold visits ANA-MPA

German Ambassador to Greece Wolfgang Dold visit the ANA-MPA headquarters in Athens

German Ambassador to Greece Wolfgang Dold on Monday 18. November 2013 paid a cordial visit to the ANA-MPA headquarters in Athens. Ambassador Dold was received by ANA-MPA President-General Director Antonis Skyllakos and conversed with the Agency's political reporters on bilateral and European issues. The ambassador's meeting with ANA-MPA journalists inaugurates a series of ANA-MPA contacts with foreign diplomats and prominent personalities in the country.

German envoy Wolfgang Dold visits ANA-MPA

German Ambassador Wolfgang Dold interview with ANA-MPA Web TV

The german Ambassador to Athens Wolfgang Dold interviewed by journalist Michael Psilos for AMNA Web TV

Any discussion on a 'haircut' of Greek debt would cause insecurity in the eurozone and could bring back to the surface crisis models. This is my personal opinion,” German Ambassador to Athens Wolfgang Dold said in an interview with ANA-MPA Web TV on Wednesday.

Der Botschafter - Interview Athens/Macedonian News Agency 23.10.2013

Deutsch-Griechische Versammlung IV

Deutsch-Griechische Versammlung in Nürnberg: Gemeinsam schaffen wir es

Die DGV IV stellt einen wichtigen Meilenstein der Entwicklung und Vertiefung der Beziehungen zwischen den deutschen und griechischen Kommunen und Regionen dar. Die Diskussionen zu aktuellen Themen zeigten die enge Verbundenheit deutscher und griechischer Kommunen und Regionen bei der Bewältigung der großen Herausforderungen. Die im Rahmen der DGV in Gang gesetzten Know-how-Partnerschaften werden als sehr fruchtbar bewertet und auf allen Ebenen fortgesetzt. Der deutsch-griechische Dialog ist Ausdruck der historischen Freundschaft beider Länder. Er ist in seinem Ansatz in Europa einzigartig.

Gemeinsame Abschlusserklärung der Vierten Deutsch-Griechischen Versammlung Nürnberg, 23. Oktober 2013

Griechenland setzt auf Landwirtschaft

Olivenernte in Griechenland

Griechenland ist ein traditionelles Agrarland, schöpft seine Möglichkeiten aber bisher zu wenig aus. Wie Landwirte mit ihren Produkten auf dem Weltmarkt stärker punkten können, war Thema der Deutsch-Griechischen Versammlung in Nürnberg. Lokale Initiativen und ein Kompetenzzentrum könnten der Schlüssel zum Erfolg sein. "Wir wollen die Agrarwirtschaft zum dritten wirtschaftlichen Standbein neben Tourismus und Schifffahrt machen", gibt der griechische Landwirtschaftsminister Athanasios Tsaftaris die Richtung vor.

Deutsch-Griechische Versammlung: Griechenland setzt auf Landwirtschaft

Kommunale Partnerschaften stärken

Deutsch-Griechische Versammlung

Über "Die Stadt der Zukunft" haben rund 400 Teilnehmer der vierten "Deutsch–Griechischen Versammlung" in Nürnberg diskutiert. Seit 2010 hat sich zwischen Kommunen beider Länder eine beeindruckend enge Zusammenarbeit entwickelt.

Deutsch-Griechische Versammlung: Kommunale Partnerschaften stärken

Es geht um die "Stadt der Zukunft"

Regierungssprecher Steffen Seibert dankt allen, die sich in der Deutsch-Griechischen Versammlung engagieren.

Am 22. Oktober startet in Nürnberg die Deutsch-Griechische Versammlung. 400 Gäste aus Griechenland und Deutschland wollen darüber sprechen, wie sich die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern weiter ausgestalten lässt. Von der Kommunalpolitik über den Tourismus bis zum Energiebereich.

Deutsch-Griechische Versammlung: Es geht um die "Stadt der Zukunft"

Hellenic Innovation Forum 2013

Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Herr Thomas Rachel,

Seit vielen Jahrzehnten gibt es eine lebhafte und erfolgreiche Zusammenarbeit in Bildung und Forschung zwischen unseren Ländern. Im März 2010 haben Bundeskanzlerin Merkel und der damalige Ministerpräsident Papandreou ein Programm zur Verstärkung der Deutsch-Griechischen Partnerschaft vereinbart. In mehreren Konsultationsrunden beider Regierungen haben wir zahlreiche Kooperationsmaßnahmen beschlossen, neben den Bereichen Bildung und Forschung auch z.B. im Gesundheitswesen, Zivilschutz, Tourismus oder im Bereich Erneuerbare Energien und wirtschaftliche Entwicklung.

Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs, Thomas Rachel, anlässlich des „Hellenic Innovation Forum 2013“ am 7. Oktober in Athen

Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel besucht Griechenland

Staatssekretär Fuchtel übergibt vier Löschfahrzeuge an den Freiwilligen-Feuerwehrverband E.S.E.P.A.

Der Beauftragte der Bundeskanzlerin für die Deutsch-Griechische Versammlung, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Hans-Joachim Fuchtel, besuchte vom 5. bis 7. Oktober 2013 Griechenland. Die Reise diente vor allem der Vorbereitung der 4. Deutsch-Griechischen Versammlung, die vom 22. bis 23. Oktober 2013 in Nürnberg stattfindet.

Der Beauftragte für die Deutsch-Griechische Versammlung Hans-Joachim Fuchtel besucht Griechenland

Bundespräsident Gauck zur Deutschen Einheit

Bundespräsident Joachim Gauck spricht am 03.10.2013 in Stuttgart (Baden-Württemberg) bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit.

Bundespräsident Joachim Gauck hat beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart eine Ansprache gehalten: "Ich denke mir unser Land als Nation, die "Ja" sagt zu sich selbst. Als Nation, die das ihr Mögliche und Zugewachsene tut, solidarisch im Inneren wie nach außen. Als Nation, die in die Zukunft schaut und dort nicht Bedrohung sieht, sondern Chancen und Gewinn."

Grußwort von Bundespräsident Joachim Gauck zum Tag der Deutschen Einheit 2013

Bundesminister Westerwelle zum 3. Oktober

Bundesaußenminister Guido Westerwelle

Der Tag der Deutschen Einheit ist für uns Anlass zu tiefer Dankbarkeit. Für alle unvergessen und tief bewegend bleiben historische Augenblicke wie das Zerschnei­den des „Eisernen Vorhangs“ an der österreichisch-ungarischen Grenze, die Begeisterung von Tausenden, die im Garten unserer Botschaft in Prag auf ihre Ausreise hofften, und endlich der bis dahin kaum mehr vorstellbare Fall der Mauer am 9. November 1989.

Grußwort zum Tag der Deutschen Einheit 2013 von Dr. Guido Westerwelle, MdB, Bundesminister des Auswärtigen

Botschafter Dold zum Tag der Deutschen Einheit

Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Wolfgang Dold

Liebe Landsleute, zum Fest der Deutschen Einheit heiße ich Sie herzlich willkommen. Die Wiedererlangung der nationalen Einheit ist ein Tag der Freude und wir wollen diesen heute feiern. Meine Frau und ich freuen uns deshalb, dass Sie dabei sind. Dieser Glückstag der deutschen Geschichte liegt nun 23 Jahre zurück. Viele junge Leute, die heute ins Leben treten, haben die deutsche Teilung mit ihren unmenschlichen Folgen nicht mehr erlebt. Vielen von uns ist jedoch die Mauer und stacheldrahtbewehrte Grenze, die quer durch unser Vaterland verlief schmerzlich in Erinnerung.

Rede des Botschafters Wolfgang Dold zum Tag der Deutschen Einheit

Deutsch-griechischer Eleni Vlachou Journalistenpreis 2013

Maria Louka erhält deutsch-griechischen Journalistenpreis „Eleni Vlachou 2013“

Der erste Vizepräsident des Hellenischen Parlaments Herr Ioannis P. Tragakis verlieh den deutsch-griechischen Journalistenpreis „Eleni Vlachou“ an die Redakteurin der Zeitung „To Vima“ Frau Maria Louka. Der Preis, der alle zwei Jahre durch die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen ausgeschrieben wird, wurde in einer feierlichen Zeremonie in der Residenz des deutschen Botschafters Wolfgang Dold verliehen.

Deutsch-griechischer Eleni Vlachou Journalistenpreis 2013

Journalisten-Symposium in Athen

Die Abschlussdiskussion moderierte der Journalist Antonis Fourlis

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, hat am Mittwoch, den 25. September, in der Stiftung V. & M. Theocharakis ein Journalisten-Symposium über die Zukunft des Journalismus und das Umfeld, in dem die Medien in Zeiten der Krise arbeiten, durchgeführt. Die Diskussion fand in englischer Sprache statt unter der Überschrift «The future is called "perhaps" - Media Production and Media Consumption in transition».

Journalisten-Symposium: «The future is called "perhaps" - Media Production and Media Consumption in transition»

Bundespräsident Joachim Gauck: Ihre Stimme hat Gewicht!

Bundespräsident Joachim Gauck: "Ihre Stimme hat Gewicht!"

Bundespräsident Joachim Gauck ruft zur Stimmabgabe bei der Bundestagswahl am 22. September auf: "Wir haben eine Wahl. Wir haben etwas, wovon Millionen Menschen in der Welt noch träumen. Es gehört zur Freiheit in unserem Land, auf dieses Recht zu verzichten. Aber es gehört auch zur Freiheit, daran zu erinnern: Demokratie passiert nicht einfach, sie wird gemacht: von uns."

Bundespräsident Joachim Gauck: Ihre Stimme hat Gewicht!

Mediterranean Food Fair 2014

Mr. Hans Werner Reinhard, Mr. Kostis Hatzidakis, Botschafter Wolfgang Dold, Mr. Petros Michelidakis.

Am 12.09.2013 hat in der Residenz des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland eine besondere Vorstellung der „Mediterranean Food Fair 2014“ stattgefunden, die zum ersten Mal in Düsseldorf im September 2014 eröffnet wird. Die Veranstaltung begrüßten der Minister für Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit Herr Kostis Hatzidakis und der Minister für Agrarentwicklung und Lebensmittel Herr Tsaftaris. Die Messe stellten der stellvertretende Generaldirektor der Messe Düsseldorf vor, Herr Hans Werner Reinhardt und der Vertreter für Griechenland und Zypern Herr Petros Michelidakis vor.

Mediterranean Food Fair 2014

Wind of Change: Die Scorpions zu Besuch bei der „Arche der Welt“ in Athen

Zu den Klängen des Hits „Wind of Change“ sangen die Kinder, Klaus Meine griff zum Mikrofon und stimmte mit ein.

Die in Griechenland sehr beliebte Rockgruppe „The Scorpions“ befindet sich seit Anfang der Woche in Athen und probt zusammen mit einem griechischen Streichorchester für drei Akustik Konzerte im Lycabettus Theater im Zentrum der Stadt unter der dem Motto „MTV UNPLUGGED – SCORPIONS LIVE IN ATHENS“. Trotzt intensiver Proben fanden die Rock-Legenden die Zeit, das Soziale Projekt und Waisenhaus „Arche der Welt“ zu besuchen. Kinder aller Altersgruppen begrüßten die Bandmitglieder mit Jubel und Beifall. Zu den Klängen des Hits „Wind of Change“ sangen die Kinder, Klaus Meine griff zum Mikrofon und stimmte mit ein.

Die Scorpions zu Besuch bei der „Arche der Welt“ in Athen

Goethe-Medaille an den griechischen Schriftsteller Markaris verliehen

Goethe-Medaille an den griechischen Schriftsteller Petros Markaris in Weimar verliehen

Der Präsident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann hat am 28. August die Goethe-Medaille an den iranischen Übersetzer und Autor S. Mahmoud Hosseini Zad, den indischen Verleger Naveen Kishore und den griechischen Schriftsteller Petros Markaris verliehen. Mit dem offiziellen Orden der Bundesrepublik ehrt das Goethe-Institut Personen, die sich mit besonderem Engagement um die Vermittlung der deutschen Sprache und den internationalen Kulturaustausch verdient gemacht haben. Die Goethe-Medaille wurde 2013 zum 59. Mal verliehen.

Goethe-Medaille an den griechischen Schriftsteller Markaris in Weimar verliehen

Griechenland-Hilfe im Fahrplan

Griechische 1 Euro Muenze und griechische Flagge

Griechenland ist auf einem guten Weg, die Verpflichtungen aus dem Kreditprogramm umzusetzen. "Wir unterstützen das, so gut wir das können", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Einen weiteren Schuldenschnitt schloss sie aus. "Griechenland hat in den letzten Monaten, gerade was die makro-ökonomischen Dinge, also die Verschuldung, die Möglichkeiten eines Primärüberschusses anbelangt, sehr, sehr gute Fortschritte gemacht", betonte Merkel. Diese sollen fortgesetzt werden.

Griechenland-Hilfe im Fahrplan

Deutsche Beteiligung am ReMap 4-Kunstfestival in Athen

ReMap 4-Festival

Vom 8. bis 30. September findet in Athen das ReMap 4 statt. Dieses Kunstfestival findet jedes zweite Jahr statt und bietet Besuchern eine Plattform, Werke zeitgenössischer Künstler kostenlos zu bewundern. Künstler aus ganz Europa reisen zu diesem Festival an und stellen in den Vierteln Kerameikos und Metaxourgeio ihre Werke zur Schau. Auch dieses Jahr unterstützt die Deutsche Botschaft zwei Künstlerkollektive bei ihren Ausstellungen im Rahmen des ReMap 4.

Deutsche Beteiligung am ReMap 4-Kunstfestival in Athen

„Schubert-Examen“ der Neuköllner Oper Berlin in Athen

Schöne Müllerin von Franz Schubert - Neuköllner Oper

Die Deutsche Botschaft wird das Projekt „Das Schubert Examen“ der Neuköllner Oper fördern. In dem Projekt, welches im Herbst dieses Jahres stattfinden wird, werden Studenten einer Athener Musikschule von Mitarbeitern der Neuköllner Oper im Bereich deutsches Liedgut - mit Schwerpunkt Schubert - unterrichtet. Die lustigsten, komischsten und interessantesten Momente dieses Unterrichts werden dann in einer Vorführung einem breiten Publikum szenisch präsentiert. Bereits 2012 präsentierte sich die Neuköllner Oper mit „Yasou Aida“ in Athen und Thessaloniki und gewann wegen des unkonventionellen und erfolgreichen Umgangs mit der klassischen Vorlage den griechischen Kritiker-Preis „Karolos Koun“.

„Schubert-Examen“ der Neuköllner Oper Berlin in Athen

Zugang der Universität Athen zum USC Shoah Foundation Visual History Archive

USC Shoah Foundation, The Institute for Visual History

Die Deutsche Botschaft Athen unterstützt die Universität Athen beim Erwerb des Zugangs zum Visual History Archive der USC Shoah Foundation im Jahr 2013. Das VHA bietet Nutzern Zugang zu knapp 52,000 Videos, in denen Zeitzeugen und Überlebende des Holocaust ihre Erfahrungen schildern. Dieses einzigartige Archiv wird von der Shoah Foundation der University of Southern California betrieben und konstant erweitert. So wurden vor kurzem mehrere Videos mit Schilderungen des Genozids in Ruanda in das Archiv aufgenommen.

Deutsche Botschaft ermöglicht Universität Athen Zugang zum Visual History Archive der USC Shoah Foundation

Athens Insider Interview with Ambassador Wolfgang Dold: Forging a common destiny

German Ambassador Wolfgang Dold shares his optimism on the future of Europe

Ambassador Wolgang Dold of Germany’s posting to Greece a year ago coincided with the euro crisis spreading to other European nations, putting into question both the future of the Eurozone and Germany’s role in it. In a candid interview with Athens Insider, Ambassador Dold shares his optimism on the future of Europe and highlights the increasingly important role played by diplomats in building bridges in a post-crisis world.

Der Botschafter - Interview Athens Insider July & August 2013

Vertrag für Reformen im griechischen Gesundheitswesen unterzeichnet

Daniel Bahr - Bundesminister für Gesundheit

In dieser Woche ist ein Vertrag zwischen dem griechischen Gesundheitsministerium und der Weltgesundheitsorganisation (WHO/Europa) zur Unterstützung des Gesundheitsreformprogramms der Initiative "Gesundheit in Aktion" für die Jahre 2013-2015 in Kraft getreten. In seiner Funktion als Domain Leader (DL) hat das Bundesministerium für Gesundheit den Prozess der Gesundheitsreformen in Griechenland koordiniert und fortwährend begleitet und den Vertragsabschluss wesentlich vorbereitet. So wurde bereits im April 2012 das Memorandum of Understanding (kurz MoU) unterzeichnet.

Vertrag für Reformen im griechischen Gesundheitswesen unterzeichnet

Freundschaft in der Krise

Freundschaft in der Krise

Die deutsch-griechischen Beziehungen haben schon bessere Zeiten erlebt: Seit Beginn der Eurokrise werden auf beiden Seiten Klischees bedient und neue Vorurteile geschürt – auch von den Massenmedien. Die Konrad-Adenauer-Stiftung will als Förderer der internationalen Verständigung ein Zeichen dagegen setzen und hat ein besonderes Medienprojekt realisiert – dialoggers. Das KAS-Auslandsbüro in Athen lud insgesamt 18 junge Journalisten aus beiden Ländern zum deutsch-griechischen Journalisten-Workshop in Athen und Berlin ein. In gemischten 2er-Teams recherchierten sie, was Griechenland bewegt – und wo die Beziehungen zwischen den beiden Ländern stehen.

www.dialoggers.eu

Deutsche Hilfe für griechische Unternehmen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch in der griechischen Hauptstadt Athen

Ein Förderfonds soll kleinen und mittleren Unternehmen in Griechenland durch günstigere Finanzierungsbedingungen helfen. Das kündigte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch in der griechischen Hauptstadt Athen an. "Im schwierigen und für das griechische Volk oft schmerzhaften Kampf gegen die Krise hat Griechenland bereits große Erfolge erzielt", unterstrich Schäuble. Mit seinem Besuch in Griechenland machte er deutlich, dass Deutschland den schwierigen Weg Griechenlands unterstützt.

Deutsche Hilfe für griechische Unternehmen

Deutschland und Griechenland unterzeichnen Vereinbarung zum Aufbau eines Förderfonds in Griechenland

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und der griechische Finanzminister Yannis Stournaras

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, der griechische Finanzminister Yannis Stournaras, der griechische Wirtschaftsminister Kostas Hatzidakis sowie der Vorstandsvorsitzende der KfW Dr. Ulrich Schröder haben am 18. Juli 2013 in Athen die Gründung eines griechischen Förderfonds für Wachstum, der Institution of Growth, besprochen. Mit dem Förderfonds sollen kleine und mittlere Unternehmen durch günstigere Finanzierungsbedingungen unterstützt werden.

Deutschland und Griechenland unterzeichnen Vereinbarung zum Aufbau eines Förderfonds in Griechenland

Bundesfinanzminister Schäuble zu Besuch in Athen

Dr. Wolfgang Schäuble

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble besucht am 18. Juli die griechische Hauptstadt Athen. Dort wird er Gespräche mit Vertretern der griechischen Regierung führen. Im Mittelpunkt der Gespräche werden die aktuelle Situation in Griechenland, Griechenlands Fortschritte beim Reformprogramm sowie die deutsch-griechische Zusammenarbeit stehen.

Bundesfinanzminister Schäuble zu Besuch in Athen

100 Jahre Kerameikos-Grabung des Deutschen Archäologischen Institutes

Kerameikos, Inv. P 689. Der Stier aus dem Grabbezirk des Dionysios von Kollytos. Aufstellung im 2004 erneuerten Museum

Zum 100jährigen Jubiläum der Ausgrabung des Kerameikos lud das Deutsche Archäologische Institut in Athen deutsche und griechische Freunde der griechischen Antike zu einer Feier ein. Unter der musikalischen Begleitung des Sol Streichquartetts, die Stücke von Vivaldi, Mozart und dem griechischen Komponisten Nikos Skalkotas spielten, hatten die Gäste die Gelegenheit Fotos von der Zeit der ersten Ausgrabungen bis heute zu bewundern.

Mondschein, Zikaden, Vivaldi und 100 Jahre deutsch-griechische Geschichte

Anerkennung und Respekt für Anstrengungen von Griechenland

Außenminister Guido Westerwelle mit dem griechischen Ministerpräsidenten, Antonis Samaras.

Außenminister Guido Westerwelle ist am 3. und 4. Juli 2013 für politische Gespräche mit dem griechischen Ministerpräsidenten, Antonis Samaras, sowie dem Außenminister Griechenlands, Evangelos Venizelos, in Athen zusammengekommen. Kernthemen waren die Lage im Land nach der Regierungsumbildung, Griechenlands Fortschritte beim Reformprogramm und die bilateralen Beziehungen. Auch zu aktuellen internationalen Fragen und insbesondere den Entwicklungen in Ägypten tauschte sich Westerwelle mit den Vertretern der griechischen Regierung aus.

Anerkennung und Respekt für Anstrengungen von Griechenland

Westerwelle: Reforms are bearing fruit

Westerwelle: Reformen tragen Früchte

The recent decision by the group developing Azerbaijan’s vast gas reserves to choose the Trans Adriatic Pipeline (TAP) via Greece is “very good news for the country’s economic prospects,” Guido Westerwelle says, adding that the project could strengthen ties with Turkey and other countries in the region. In an interview with Kathimerini, Westerwelle hailed the government’s reform efforts, adding that the debt haircut issue is not related to Germany’s upcoming federal elections. He also referred to the issue of German war reparations. “We need to distinguish the historical and moral responsibility from legal obligations,” he said, adding that these have been fully abided by on Germany’s part.

Westerwelle: Reforms are bearing fruit

Merkel: "Es darf keine verlorene Generation geben"

German Chancellor Angela Merkel

Vor der Konferenz zur Förderung der Jugendbeschäftigung spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel mit sechs europäischen Zeitungen. "Die Jugendarbeitslosigkeit ist derzeit das vielleicht drängendste europäische Problem", sagt die Kanzlerin.

Merkel: "Es darf keine verlorene Generation geben"

“Man muss den jungen Leuten Mut machen"

Botschafter Wolfgang Dold besucht den Epirus

Eine kurze Reise führte den deutschen Botschafter Wolfgang Dold in Begleitung von Honorarkonsulin Kerstin Lohr nach Ioannina. Dort führte er Gespräche mit dem Gouverneur, dem Generalsekretär, dem Bürgermeister und Vertretern der Handelskammer. Am Abend ging es dann ins Rathaus der Stadt Souli/Paramythia. Anderntags wurde an der Universität Ioannina anderes von ihm erwartet. Auf Einladung von Prof. Dr. A. Gotovos referierte Botschafter Dold in englischer Sprache über „Griechenland und Deutschland und das Konzept der europäischen Solidarität – in Arbeit“. Mehr als hundert Studierende der Pädagogik lauschten in der Philosophischen Fakultät der Universität. In Lingiades, einer Opfergemeinde hoch über Ioannina, befragten wir den Botschafter zu einigen drängenden Problemen griechischer Bürger.

Interview mit dem deutschen Botschafter im Epirus

Dritte Konsultationsrunde im Rahmen der Deutsch-griechischen Partnerschaft

Emily Haber, Staatssekretärin des Auswärtigen Amts

Am 1. Juli fand in Athen die dritte Konsultationsrunde im Rahmen der „Deutsch-griechischen Partnerschaft (DGP)“ statt. Seit August 2012 gaben die Regierungen beider Staaten der DGP einen neuen Impuls. Ziel ist die Stärkung der Zusammenarbeit für die Unterstützung der Strukturreformen und die Bewältigung der Finanzkrise. Bei den Konsultationen wurden Fortschritte in einzelnen Bereichen der bilateralen Zusammenarbeit festgestellt. Die Delegationen trafen sich mit Mitgliedern und Vertretern der Unternehmer und erweiterten dadurch die Initiative der DGP.

Dritte Konsultationsrunde im Rahmen der Deutsch-griechischen Partnerschaft (DGP)

Bundesminister Rösler: Mehr Sicherheit für Gaslieferungen im europäischen Binnenmarkt

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler

Zur Entscheidung des Shah-Deniz Konsortiums, Erdgas aus Aserbaidschan über die Transadriatische Gaspipeline (TAP) nach Europa zu liefern, erklärt der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler: "Ich begrüße, dass der Startschuss für die Öffnung des südlichen Gaskorridors gefallen ist. Die Entscheidung bedeutet für die EU eine weitere Diversifizierung ihrer Bezugsquellen und damit eine Stärkung der Versorgungssicherheit im europäischen Binnenmarkt."

Bundesminister Rösler: Mehr Sicherheit für Gaslieferungen im europäischen Binnenmarkt

Staatssekretär Stefan Kapferer trifft den griechischen Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis

Staatssekretär Stefan Kapferer trifft den griechischen Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis

Der Staatssekretär im BMWi Stefan Kapferer (links) traf am 27. Juni 2013 in Berlin den griechischen Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis. Themen des Gesprächs waren die aktuelle politische Lage vor dem Hintergrund der Regierungsumbildung sowie die wirtschaftliche Entwicklung und der Reformprozess in Griechenland.

Staatssekretär Stefan Kapferer trifft den griechischen Wirtschaftsminister Kostis Hatzidakis

Dr. Wolfgang Schäuble und griechischer Finanzminister Yannis Stournaras telefonieren und verabreden Besuch in Athen

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und der griechische Finanzminister Ioannis Stournaras

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble erklärte am 17. Juni 2013 im Anschluss an den Antrittsbesuch des neuen griechischen Botschafters in Deutschland Panayotis Zografos: „In Griechenland werden erste wirtschaftliche Erfolge der Reformen beispielsweise im Tourismus und bei den Exporten sichtbar. Langsam schälen sich die Konturen einer stabileren wirtschaftlichen Zukunft heraus. Die Koalition von Nea Dimokratia, PASOK und DIMAR unter Ministerpräsident Samaras hat es verstanden, das griechische Schiff sicher durch schwierigste Gewässer zu steuern und einen guten Teil des Reformwegs bereits hinter sich gebracht. Dafür zollen wir dem griechischen Volk und der griechischen Regierung unsere Hochachtung.

Pressemitteilung vom 17. Juni 2013

Bundeskanzlerin Merkel spricht mit griechischem Ministerpräsidenten Samaras über die Lage in Griechenland

Griechischer Ministerpräsident Antonis Samaras zum Antrittsbesuch in Berlin

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, erklärte: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Sonntagnachmittag telefonisch mit dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras über die Lage in Griechenland ausgetauscht. Die Bundeskanzlerin sprach dem griechischen Ministerpräsidenten ihren Respekt und ihre Unterstützung für die klare Reformorientierung seiner Regierung aus.

Pressemitteilung vom 17. Juni 2013

M100 YOUNG EUROPEAN JOURNALISTS 2013: BEWERBUNGSAUFRUF!

M100 Young European Jounalists

Angela Merkel in Hitleruniform, Wolfgang Schäuble als Gollum, die Aphrodite mit Stinkefinger, die Griechen als Betrüger, die Italiener als Faulpelze – verfolgt man die Medien der letzten zwei, drei Jahre, ist von europäischer Einigkeit und guter Nachbarschaft wenig zu spüren. Da ist von „Faschismus“ die Rede, von der „Unterwerfung fremder Völker“ und sogar von „Krieg“.

Neue Medien - Neues Europa?

Guido Westerwelle to address this year's Deutsche Welle Global Media Forum

Global Media Forum 2013

Germany's minister of foreign affairs, Guido Westerwelle, will once again attend the annual Deutsche Welle Global Media Forum from 17 to 19 June. Its theme this year is "The Future of Growth - Economic Values and the Media".

Global Media Forum 2013

100 Jahre BOSCH in Griechenland

100 Jahre Bosch in Griechenland: v.l.n.r: General Manager von Bosch in Griechenland, Herr Ioannis Capras, Deutscher Botschafter, Herr Wolfgang Dold, Präsident von Bosch für Italien und Südeuropa, Herr Gerhard Dambach.

Am Abend des 05.06.2013 fand in der Residenz des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland, eine Festveranstaltung zum 100-jährigen Bestehen der Firma Bosch in Griechenland statt. Unter den zahlreichen erschienenen Gästen aus Wirtschaft und Politik waren auch der griechische Minister für Entwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Infrastruktur, Verkehr und Netzwerke, Herr Kostis Hadzidakis sowie dessen Stellvertreter Notis Mitarachi.

100 Jahre BOSCH in Griechenland

Kozani und Bautzen bilden ein Team

Der künstlich angelegte Polyfytos-See soll touristisch mehr erschlossen werden.

Strukturwandel ist für Griechenland das Schlüsselwort. Viele Produkte müssen wettbewerbsfähiger, einige nur besser vermarktet werden. Wie das auf unterster regionaler Ebene funktioniert, dafür steht die Partnerschaft zwischen Bautzen und Kozani. Kozani ist eine schöne ländliche Gegend in Nordgriechenland. Hier gedeihen aromatische Pfirsiche, die schmackhaften Florina-Paprika, duftende Kräuter und Safran. Die Region ist ein zentraler Energieerzeuger für das ganze Land. Aufgrund von jahrelangem Braunkohletagebau haben die Menschen hier auch mit dessen Folgen zu kämpfen.

Kozani und Bautzen bilden ein Team

Gemeinsames Bürgermeisterbüro in Thessaloniki

Deutsche und Griechen: im Gemeinsamen Bürgermeisterbüro Erfahrungen austauschen

Stolz befestigen der Bürgermeister von Thessaloniki, Giannis Boutaris, und der Beauftragte für die Deutsch-Griechische Versammlung, Hans-Joachim Fuchtel, das Schild an einem Büro im Rathaus von Thessaloniki. "Bürgermeisterbüro" steht auf Deutsch und Griechisch darauf. Hier werden deutsche Bürgermeister im Ruhestand mit Bürgermeistern griechischer Gemeinden zusammenarbeiten und sich darüber verständigen, wie Verwaltungen effektiver werden können. Die Griechen wollen sich dabei an deutschen Gemeinden orientieren.

Gemeinsames Bürgermeisterbüro in Thessaloniki

Vortrag: Griechenland im touristischen Wettbewerb - Was sind die Erfolgsfaktoren?

Akropolis Museum in Athen

Dies ist der Ansatzpunkt der Studie von Prof. Bernd Eisenstein, Leiter des Instituts für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste (Heide) mit dem Thema „Griechenland im touristischen Wettbewerb - Was sind die Erfolgsfaktoren?“ Fünf Erfolgsfaktoren lassen sich herauskristallisieren, die Prof. Bernstein am 28 Mai um 12 Uhr im Akropolis-Museum präsentieren wird.

Vortrag am 28. Mai 2013 im Akropolis-Museum in Athen

Botschafter Dold besucht den Epirus

Der Botschafter - Reisen

Botschafter Wolfgang Dold besuchte vom 19.5. bis zum 21.5. den Epirus. Er führte Gespräche mit dem Gouverneur, Alexandros Kachrimis, sowie mit dem Bürgermeister von Ioannina, Philippos Filios und dem Generalsekretär von Epirus und Westmakedonien, Ilias Theodoridis. Gegenstand der Informationsgespräche waren Perspektiven und Potential für die wirtschaftliche Entwicklung der Region.

Zu Gast im Epirus

„Wir stolpern auf ein Ziel zu und das heißt Europa“

Martin Walser

Am 17. Mai empfing das Goethe-Institut in Athen Martin Walser, einen der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren deutschsprachiger Literatur. Er war gekommen, um aus seinem Roman „Ein liebender Mann“ zu lesen. Moderiert wurde die Lesung von dem bekannten griechischen Kriminalautor Petros Markaris. Gleich zu Beginn der Veranstaltung gab der Leiter des Goethe-Instituts in Athen, Dr. Matthias Makowski, bekannt, dass Markaris im August dieses Jahres die Goethe-Medaille für seine bemerkenswerte Vermittlung im griechisch-deutschen Verhältnis verliehen wird.

„Wir stolpern auf ein Ziel zu und das heißt Europa“

Ausbildung von griechischen Piloten durch die deutsche Bundespolizei

Ausbildung von Piloten der Feuerwehr und der Polizei Griechenlands durch die deutsche Bundespolizei

Nahezu zwei Monate dauerte die Ausbildung von Piloten der griechischen Feuerwehr und der griechischen Polizei durch Angehörige der Bundespolizei-Fliegergruppe. Unterstützt wurde diese dabei durch Ausbilder der Polizeien Hessens und Nordrhein-Westfalens. Durch das Trainung, das auf Bitte des griechischen Ministeriums für öffentliche Ordnung und Bürgerschutz im Auftrag der NATO Support Agency (NSPA) durchgeführt wurde, konnten  elf griechische Piloten auf den zwei Hubschraubertypen, die der griechischen Feuerwehr zur Verfügung stehen, fortgebildet werden.

Ausbildung von Piloten der Feuerwehr und der Polizei Griechenlands durch die deutsche Bundespolizei

Außenminister Westerwelle wirbt für Vertrauen in Europa

Außenminister Westerwelle wirbt für Vertrauen in Europa

"Mich erfüllen die jüngsten Umfragen zu den Ansichten der Bürger Europas über ihre Zukunft und den Anteil des europäischen Einigungsprozesses daran mit großer Sorge. Das Vertrauen vieler europäischen Bürger in das gemeinsame europäische Projekt schwindet. Gerade in den Ländern, in denen die Menschen von den Auswirkungen der Krise hart getroffen sind, verlieren die Menschen das Zutrauen in eine bessere Zukunft für sich und ihre Kinder.

Außenminister Westerwelle wirbt für Vertrauen in Europa

Deutscher Botschafter zu Besuch bei der Griechenland Zeitung

Deutscher Botschafter zu Besuch bei der Griechenland Zeitung: Jan Hübel, Botschafter Wolfgang Dold und Robert Stadler (v.l.n.r.)

Die Redaktionsräume der Griechenland Zeitung unweit des Omonia-Platzes im Zentrum Athens besuchte kürzlich der deutsche Botschafter Wolfgang Dold. Begleitet wurde er von Martina Conrads von der Presse- und Kulturabteilung. Bei dem etwa einstündigen Gespräch wurden mehrere Themen tangiert, wobei natürlich auch die Wirtschafts- und Finanzkrise Griechenlands nicht ausgespart werden konnte.

Deutscher Botschafter zu Besuch bei der Griechenland Zeitung

EU needs to keep its eye on the competition

Botschafter Wolfgang Dold

Wolfgang Dold, the German ambassador to Greece, had to rush to his post just over a year ago when his predecessor suffered a health problem and didn't have the time for the kind of preparation that usually comes with a new appointment. A lawyer, Dold had to quickly get to grips with the eurozone crisis at a time when relations between Greece and Germany were not at their best.

EU needs to keep its eye on the competition

Botschafter Wolfgang Dold: Gemeinsam für die Zukunft Verantwortung tragen

Botschafter Wolfgang Dold

Die Opfer haben das Recht auf Erinnerung und Gedenken. Das heisst zunächst für uns Deutsche, dass wir niemals vergessen dürfen, was damals im deutschen Namen geschehen ist. Das heisst aber auch, dass wir Deutschen und Griechen vor dem Hintergrund dieses schrecklichen Geschehens auch für die Zukunft Verantwortung tragen. Für ein Europa, wo Gewaltherrschaft und Krieg keinen Platz mehr haben.

Statement vom 24. April 2013

Eröffnung der Ausstellung im Jüdischen Museum in Athen

Am 16.04.2013 eröffnete das Jüdische Museum in Athen die Ausstellung "Griechische Juden im nationalen Widerstand", die interessierten Besuchern nun für ein Jahr offenstehen wird. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung unterzeichneten der Präsident des Jüdischen Museums, Herr Samuel Matsas und der Deutsche Botschafter in Athen, Herr Wolfgang Dold eine Vereinbarung über die finanzielle Unterstützung des Projekts durch die Deutsche Botschaft Athen.

Eröffnung der Ausstellung im Jüdischen Museum in Athen

Rachel: Wir setzen gemeinsam auf Zukunftsfelder

Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Herr Thomas Rachel,

Deutschland und Griechenland bauen ihre Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung aus. Für bilaterale Projekte wird bis zum Jahr 2015 ein Budget von insgesamt rund zehn Millionen Euro bereitgestellt. Damit wollen die beiden Länder ihre erfolgreiche Zusammenarbeit weiterentwickeln und eine solide Grundlage für verstärkte Kooperationen schaffen.

Deutschland und Griechenland stärken die Forschungszusammenarbeit

International Academy of Journalism starts application process for third year of fellowship program

Two Fellows present their work to Intajour Director Werner Eggert and Chief Lecturer Joachim Vögele

The International Academy of Journalism (Intajour) announces the start of the application process for the third year of its fellowship program “Journalism in the Digital World”. Journalists from countries where press freedom is restricted can now apply online for the ten-month training program initiated and funded by the international media company Bertelsmann.

Application process for third year has started

Verleihung des Verdienstordens an Botschafter Dimitrios Rallis

Bundespräsident Gauck verabschiedet griechischen Botschafter Rallis 2013

Der Präsident der Bundesrepublik Deutschland, Herr Joachim Gauck, hat dem Botschafter der Hellenischen Republik in Deutschland, Herrn Dimitris Rallis, das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Verleihung des Verdienstkreuzes an Herrn Botschafter Rallis wurde vom Herrn Bundespräsidenten Gauck selbst als Anerkennung seines besonderen Beitrags zur Verbesserung der deutsch-griechischen Beziehungen während seines dreijährigen Amtes in Berlin vorgenommen.

Bundespräsident Gauck verabschiedet griechischen Botschafter Rallis

Rehhagel spricht Griechen Mut zu

Enge Verbundenheit zwischen Deutschland und Griechenland deutlich machen

Trainerlegende Otto Rehhagel ist im Auftrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Griechenland gereist. Gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Deutsch-Griechische Versammlung, Hans-Joachim Fuchtel, besuchte er verschiedene deutsch-griechische Projekte. "Otto Rehhagel steht wie kein Zweiter für die enge Freundschaft zwischen Griechen und Deutschen. Durch seine großen sportlichen Erfolge mit der griechischen Fußballnationalmannschaft ist er der hervorragende Botschafter für besseres gegenseitiges Verständnis in diesen schwierigen Zeiten", so Fuchtel.

Rehhagel spricht Griechen Mut zu

Rehhagel trainiert die Schüler der DSA

Otto Rehhagel trainiert die Schüler der DSA

Otto Rehhagel, der die griechische Nationalmannschaft im Jahr 2004 zum sensationellen Europameister-Titel führte, ist am Mittwoch, den 27. März 2013, an die Deutsche Schule Athen gekommen. Der ehemalige griechische Fußball-Nationaltrainer hat 22 Schüler der Deutschen Schule Athen trainiert. In Anschluss an das Training hat ein Freundschaftsspiel mit Spielern der griechischen U17 Jugendnationalmannschaft und den Schülern der DSA stattgefunden, bei dem Rehhagel die Jugendlichen fußballerisch beraten hat.

Otto Rehhagel trainiert die Schüler der DSA

Deutschland unterstützt Griechenland beim Ausbau der erneuerbaren Energien

Bundesumweltministerium unterstützt Energiewende in Griechenland

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jürgen Becker, hat am 27.03.2013 eine entsprechende Absichtserklärung mit dem griechischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimawandel und der "Griechenland-Task-Force" der EU-Kommission unterzeichnet. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Griechenland zu verbessern. Denn in Griechenland sind die Förderkosten pro Kilowattstunde Sonnenstrom trotz erheblich stärkerer Sonneneinstrahlung derzeit noch deutlich höher als hierzulande.

Bundesumweltministerium unterstützt Energiewende in Griechenland

Griechenlands Reformen tragen erste Früchte

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble

Griechenlands Reformen zur Überwindung der Schuldenkrise tragen nach den Worten von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble erste Früchte. Das Euro-Land sei auf einem guten Weg, sagte er der griechischen Zeitung Ta Nea vom 26. März 2013.

Griechenlands Reformen tragen erste Früchte

"Kurs halten"

Germany's Foreign Minister Guido Westerwelle

Europa müsse die politische Kraft aufbringen, den Kurs der Stabilitätspolitik fortzuführen, fordert Außenminister Guido Westerwelle in einem Beitrag zur europäischen Haushalts- und Wirtschaftspolitik. Erschienen in englischer Sprache in der Financial Times vom 15.03.2013.

"Kurs halten"

Unseren Freunden Mut machen!

Unter dem Motto "Unseren griechischen Freunden Mut machen!" reisen Otto Rehhagel und Hans-Joachim Fuchtel, MdB, vom 25. bis 28. März 2013 nach Athen. Das Ziel der Reise ist es, die enge Verbundenheit zwischen Deutschland und Griechenland deutlich zu machen.

Unter dem Motto "Unseren griechischen Freunden Mut machen!" reisten Otto Rehhagel und Hans-Joachim Fuchtel, MdB, vom 25. bis 28. März 2013 nach Athen. Das Ziel der Reise war, die enge Verbundenheit zwischen Deutschland und Griechenland deutlich zu machen. Otto Rehhagel - einer der besten Botschafter Deutschlands in Griechenland - ist besonders geeignet, diese Verbundenheit zu bestärken. Bei der Reise geht es nicht um eine politische Bewertung der aktuellen Situation, sondern darum, den Menschen im Land Mut zu machen.

Gemeinsamer Griechenlandbesuch von Otto Rehhagel und Hans-Joachim Fuchtel

Treffen des Ministers für Entwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Infrastruktur, Verkehr und Netzwerke, Kostis Hadzidakis mit Vertretern deutscher Unternehmen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Griechenland

Der Minister für Entwicklung, Wettbewerbsfähigkeit, Infrastruktur, Verkehr und Netzwerke, Kostis Hadzidakis hat sich heute mit Vertretern deutscher Unternehmen und dem deutschen Botschafter Herrn Wolfgang Dold getroffen, um über Mittel und Wege zur weiteren Förderung der deutschen Investitionen in Griechenland zu diskutieren. Anwesend waren zudem der Vizepräsident der Deutschgriechischen Industrie- und Handelskammer Herr Athanassios Syrianos sowie der Vertreter des BDI, Dr. Daniel Stahl.

Pressemitteilung vom 12.03.2013

Ausschuss für Wirtschaft und Technologie in Griechenland und Zypern

Wolfgang Tiefensee, MdB (SPD)

Der Ausschuss für Wirtschaft und Technologie des Deutschen Bundestages besucht vom 4. bis 8. März 2013 Griechenland und Zypern. Delegationsleiter ist Wolfgang Tiefensee (SPD), weitere Mitglieder sind Rita Pawelski, Andreas Lämmel, Dieter Jasper (alle CDU/CSU) und Klaus Breil (FDP).

Ausschuss für Wirtschaft und Technologie in Griechenland und Zypern

Rede zu Perspektiven der europäischen Idee

Bundespräsident Joachim Gauck bei seiner Rede zu Perspektiven der europäischen Idee.

Bundespräsident Joachim Gauck hält am 22. Februar in Schloss Bellevue eine Rede zu Perspektiven der europäischen Idee. Mit dieser Rede eröffnet der Bundespräsident gleichzeitig das "Bellevue Forum".

Rede zu Perspektiven der europäischen Idee

"Yasou Aida!" erhält griechischen „Karolos Koun“ Preis 2012

„Yasou Aida!“ Lydía Zervanos als Elpida, Sirin Kilic als Anna Riche

Die im Rahmen des Athens und Epidaurus Festivals aufgeführte deutsch-griechische Produktion „Yasou Aida!“ hat den „Karolos Koun“-Preis 2012 erhalten! Die Preisverleihung der jährlichen Theater- und Musik Kritiker Preise „Karolos Koun“ 2012, durchgeführt von der Organisation für Kultur, Sport und Jugend der Gemeinde Athen und dem Verein der Theater- und Musik Kritiker, fand am 18. Februar 2013 im Megaron Moussikis Athen im Beisein des Athener Bürgermeisters Giorgos Kaminis statt.

„Yasou Aida!“ erhält griechischen Theater- und Musik Kritiker-Preis „Karolos Koun“ 2012

Vermisste Deutsche Kajakfahrer gerettet, Botschafter Dold dankt den griechischen Behörden

Blaulicht und Signalhörner eines Feuerwehrautos

Die Rettungsaktion für drei vermisste deutsche Kajaksportler ist am Dienstag, 13.02.2013 erfolgreich beendet worden: Die letzten beiden vermissten Deutschen konnten geborgen werden und sind von den griechischen Rettungskräften ins Krankenhaus nach Aegio/Achaia gebracht worden. Einer der drei vermissten Sportler konnte bereits am Dienstag von der griechischen Feuerwehr gerettet werden.

Vermisste Deutsche Kajakfahrer gerettet, Botschafter Dold dankt den griechischen Behörden

Acht griechische Journalisten besuchen die deutsche Hauptstadt

Auf Einladung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen, besuchten acht griechische Journalisten die deutsche Hauptstadt.

Im Rahmen der Internationalen Journalistenreise, die jährlich vom Auswärtigen Amt und der Europäischen Akademie Berlin organisiert wird, besuchten im Dezember 2012 auf Einladung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen, acht griechische Journalisten die deutsche Hauptstadt. Ihre Eindrücke und Erfahrungen mit dieser Reise haben sie uns in ihren Beiträgen geschildert.

Acht griechische Journalisten besuchen die deutsche Hauptstadt

Peer Steinbrück reist zu politischen Gesprächen nach Griechenland

Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrueck trifft am Mittwoch (06.02.13) im Megaron Maximou in Athen den Ministerpraesidenten der Hellenischen Republik Antonis Samaras.

Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, MdB, reiste am 06. Februar nach Athen und kam zu Gesprächen über die aktuelle wirtschaftliche und soziale Lage in Griechenland und die Situation in der Eurozone mit dem Präsidenten der Hellenischen Republik, Karolos Papoulias, Ministerpräsident Antonis Samaras, Finanzminister Yannis Stournaras, und dem PASOK-Vorsitzenden, Evangelos Venizelos, zusammen. Im Rahmen seines Aufenthaltes besuchte Peer Steinbrück in Begleitung des Oberbürgermeisters von Athen, Giorgos Kaminis, das soziale Projekt „Solidaritätsknotenpunkt“.

Peer Steinbrück reist zu politischen Gesprächen nach Griechenland

Athen feiert den 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags

50 Jahre deutsch-französische Freundschaft: Der französische und deutsche Botschafter in Griechenland, Herr Jean Loup Kuhn-Delforge und Wolfgang Dold.

Der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags wurde offiziell in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französichen Staatspräsident François Hollande, sowie den Regierungen und Parlamenten beider Länder gefeiert. In Athen haben die Herren Jean Loup Kuhn-Delforge und Wolfgang Dold, Botschafter von Frankreich bzw. Deutschland in Athen ihre Gäste im Rahmen eines gemeinsamen Empfangs in der Residenz des französischen Botschafters am 22. Januar 2013 empfangen.

Athen feiert den 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags

Parlamente beschließen gemeinsame Erklärung

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU, r) und der Präsident der französischen Nationalversammlung, Claude Bartolone (PS), geben am 22.01.2013 in Berlin nach der erweiterten Präsidiumssitzung von Bundestag und Nationalversammlung eine Pressekonferenz. Anlass des Treffens war der Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages am 22.01.1963 in Paris.

Bundestag und Assemblée nationale haben in einer gemeinsamen Sitzung am Dienstag, 22. Januar, im Reichstagsgebäude an den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Élysée-Vertrages erinnert. Nach Ansprachen von Bundestagspräsident Norbert Lammert, Staatspräsident  François Hollande, Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Präsidenten der Assemblée nationale, Claude Bartolone, sowie Redebeiträgen der Fraktionsvorsitzenden verabschiedeten die Abgeordneten eine gemeinsame Erklärung.

Parlamente beschließen gemeinsame Erklärung

Starkes Signal der Zusammenarbeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande reichen sich am 22.01.2013 im Bundeskanzleramt in Berlin nach einer Pressekonferenz die Hände. Das Treffen findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestags des Elysee-Vertrags statt. Am 22.01.1963 wurde der deutsch-französische Freundschaftsvertrag unterzeichnet.

50 Jahre Élysée-Vertrag – ein Grund zu feiern. Aber auch ein Ansporn für die Politiker, die einzigartige Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich weiter zu vertiefen. Das ist die zentrale Botschaft von Bundeskanzlerin Merkel und Staatspräsident Hollande nach dem Jubiläums-Ministerrat beider Regierungen.

Starkes Signal der Zusammenarbeit

50 Jahre Élysée-Vertrag

Besuch des französischen Präsidenten - Bundespräsident Joachim Gauck und der Präsident der Französischen Republik, François Hollande, nach dem Empfang mit militärischen Ehren mit Berliner Schülerinnen und Schülern

Bundespräsident Joachim Gauck hat am 22. Januar 2013 den französischen Staatspräsidenten François Hollande mit militärischen Ehren in Schloss Bellevue empfangen. Anschließend trafen die beiden Staatsoberhäupter zu einem Gespräch zusammen. Anlass für den Besuch waren die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages.

50 Jahre Élysée-Vertrag

Deutschland und Frankreich im Dienste Europas – heute mehr denn je!

Außenminister Guido Westerwelle (FDP,r) empfängt am 22.01.2013 in Berlin im Auswärtigen Amt den französischen Amtskollegen Außenminister Laurent Fabius im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des Elysee-Vertrags. Mit dem Elysee-Vertrag hatten die beiden einstigen Kriegsgegner am 22. Januar 1963 ihre Aussöhnung besiegelt.

Gemeinsamer Beitrag der Außenminister Guido Westerwelle und Laurent Fabius anlässlich des 50. Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages. Erschienen u.a. in der französischen Tageszeitung Le Monde und in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 22.01.2013.

Deutschland und Frankreich im Dienste Europas – heute mehr denn je!

Gemeinsamer Artikel der Botschafter Jean Loup Kuhn-Delforge und Wolfgang Dold zum 50. Jahrestag des Élysée-Vertrages

50 Jahre deutsch-französische Freundschaft: Gemeinsamer Artikel der französischen und deutschen Botschafter in Griechenland, Herr Jean Loup Kuhn-Delforge und Herr Wolfgang Dold

Am 22. Januar 2013 jährt sich zum 50. Mal die Unterzeichnung des Elysée-Vertrages. Mit diesem „Vertrag über die Deutsch-Französische Zusammenarbeit“ haben Konrad Adenauer und Charles de Gaulle die Deutsch-Französische Freundschaft begründet, die heute in ihrer Dichte und Intensität international einmalig ist. Nicht nur die Regierungen arbeiten eng zusammen. Die deutsch-französische Partnerschaft ist auch eine Partnerschaft der Menschen und der Zivilgesellschaften diesseits und jenseits des Rheins.

Ein halbes Jahrhundert nach der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags

Baum der Freundschaft ist gewachsen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande treffen am 21.01.2013 in Berlin im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des Elysee-Vertrags 200 deutsche und französische Studenten, Auszubildende und junge Berufstätige im Bundeskanzleramt.

Die Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag des Élysée-Vertrags haben für Bundeskanzlerin Angela Merkel mit vielen Fragen und noch mehr Gästen begonnen. Gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande diskutierte sie im Kanzleramt mit rund 200 Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich.

Baum der Freundschaft ist gewachsen

50 Jahre Élysée-Vertrag

50 Jahre Élysée-Vertrag

Mit einem Deutsch-Französischen Jahr und einer Vielzahl von Veranstaltungen feierte Frankreich und Deutschland den 50. Jahrestag des Élysée-Vertrags. Denn die deutsch-französische Freundschaft ist der Motor der europäischen Einigung und betrifft uns alle.

50 Jahre deutsch-französische Freundschaft

Bundesfinanzminister Schäuble trifft den griechischen Oppositionsführer Tsipras

Alexis Tsipras, Parteivorsitzender der linksradikalen SYRIZA Partei.

Bei einem Treffen am Montag, dem 14. Januar 2013 in Berlin, hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gegenüber dem griechischen Oppositionsführer Alexis Tsipras vom Linksbündnis Syriza unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass die Fortsetzung des eingeschlagenen Weges, d.h. die Umsetzung des wirtschaftlichen Anpassungsprogramms ohne Alternative ist. Bundesfinanzminister Schäuble hat Herrn Tsipras aufgefordert, diesen eingeschlagenen Weg mitzutragen.

Treffen des deutschen Bundesfinanzministers Wolfgang Schäuble mit dem griechischen Oppositionsführer Alexis Tsipras

Intensive deutsch-griechische Zusammenarbeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht neben dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras am 08.01.2013 bei einem Pressestatement vor Gesprächsbeginn in Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 8. Januar in Berlin den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras zu einem Meinungsaustausch empfangen. Die beiden sprachen in freundschaftlicher Atmosphäre unter anderem über die europapolitschen Aufgaben. Die Bundeskanzlerin und Samaras erörterten die Fortschritte bei der Umsetzung des griechischen Reformprogramms, wie etwa die anstehende Steuerreform.

Intensive deutsch-griechische Zusammenarbeit

"Mythos Olympia - Kult und Spiele"

Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias (l) und Bundespräsident Joachim Gauck geben sich am 07.01.2013 im Lichthof des Martin-Gropius-Bau in Berlin die Hand, im Hintergrund Gipsabgüsse hellenischer Skulpturen. Anlass ist der Besuch der Ausstellung "Mythos Olympia. Kult und Spiele in der Antike".

Bundespräsident Joachim Gauck ist am 7. Januar 2013 mit dem griechischen Präsidenten Karolos Papoulias in Berlin zusammengetroffen. Beide Staatsoberhäupter besuchten gemeinsam die Ausstellung "Mythos Olympia - Kult und Spiele" im Martin-Gropius-Bau. Die Schau mit über 800 Exponaten ist ein deutsch-griechisches Gemeinschaftsprojekt. Beide Präsidenten haben die Schirmherrschaft über die Ausstellung übernommen.

Der Präsident der Hellenischen Republik, Karolos Papoulias, zu Besuch in Berlin

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.