Achtung: Syrische Reisepässe, die ab dem 01.01.2015 in der Provinz Hasaka, Deirezzor, Raqa und Edlib ausgestellt worden sind, werden ab sofort nicht mehr visiert. Antragstellern, die solche Reisepässe im Visumverfahren vorlegen, ist es grundsätzlich zumutbar, sich einen gültigen Reisepass über einen bevollmächtigten Vertreter (eine Vertrauensperson oder einen Anwalt) aus Syrien zu beschaffen. Die Ausstellung eines Reiseausweises für Ausländer kommt nur dann in Betracht, wenn die Ausstellung eines neuen syrischen Reisepasses oder die Verlängerung eines abgelaufenen syrischen Reisepasses für den Antragsteller nicht möglich ist.

Bitte bringen Sie zur Antragstellung alle Unterlagen vollständig ausgefüllt im Original und mit deutscher Übersetzung und Legalisation durch die Botschaft Beirut mit. Welche Unterlagen Sie benötigen, finden Sie unten in den nachfolgenden Merkblättern.

Sie benötigen grundsätzlich einen Nachweis einer Polioimpfung.

Wenn Sie kein Deutsch oder Englisch sprechen, wird für die reibungslose Kommunikation bei Antragstellung ein Dolmetscher benötigt. Bitte bringen Sie einen Dolmetscher mit, der Ihnen helfen kann. Für Nachfragen unsererseits benötigen wir von Ihnen eine aktuelle Emailadresse und gültige Telefonnummer, unter der wir Sie oder einen Bevollmächtigten erreichen können. Sofern Sie einen Bevollmächtigten beauftragen, weisen Sie bitte bereits bei Antragstellung darauf hin.

FAQ zum Familiennachzug von Flüchtlingen in Griechenland

FAQ zum Familiennachzug von Flüchtlingen

Fragen und Antworten zum Familiennachzug von Flüchtlingen in Griechenland

FAQ zum Familiennachzug von Flüchtlingen
Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.