Besuch des griechischen Staats­präsidenten Pavlopoulos im Schlosss Bellevue

Gespräch mit dem Präsidenten der Hellenischen Republik, Prokopios Pavlopoulos – Gang durch den Schlosspark

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 9. Juni beim Abendessen mit dem Staatspräsidenten der Hellenischen Republik eine Ansprache gehalten: "Wir wollen gemeinsam arbeiten an einem starken, einem solidarischen europäischen Gemeinwesen. Das wird Kraft kosten, aber ich bin mir sicher, wir werden es schaffen. Wir haben Grund, zuversichtlich zu sein."

Besuch des griechischen Staats­präsidenten Prokopis Pavlopoulos im Schlosss Bellevue

Bundespräsident Steinmeier reist nach Athen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender stehen auf der Terrasse des Akropolis-Museum.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender sind vom 7. bis 8. April zu einem Antrittsbesuch in die Hellenische Republik gereist.

Bundes­präsident Steinmeier und Elke Büdenbender reisen nach Athen

"Deutschland steht fest an der Seite Griechenlands"

Außenminister Gabriel traf den griechischen Ministerpräsidenten Tsipras

Flucht und Migration, Finanzpolitik und die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei - bei vielen zentralen Themen in Europa spielt Griechenland eine wichtige Rolle. Am 22. und 23.3. war Außenminister Gabriel deswegen zu Gesprächen in Athen. Kurz vor den Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge war der Besuch auch ein Signal für den starken Zusammenhalt Europas.

Respekt vor der Leistung Griechenlands: Außenminister Sigmar Gabriel in Athen

Faire Verteilung der Flüchtlinge in der EU

Griechenland gehe durch keine einfache Phase und man wolle bilateral so hilfreich wie möglich sein, so Merkel.

Bundeskanzlerin Merkel hat angemahnt, Griechenland in der Flüchtlingskrise nicht allein zu lassen. Griechenland und Deutschland setzten sich für eine faire Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU ein, so Merkel beim Besuch von Ministerpräsident Tsipras in Berlin.

Faire Verteilung der Flüchtlinge in der EU

Ausbau der deutsch-griechischen Freundschaft

Reise Steinmeier nach Griechenland

Ob Flüchtlinge, Finanzmärkte, Europas Beziehungen zur Türkei oder die Zypernfrage: Griechenland ist ein Schlüsselland bei gleich mehreren der großen politischen Herausforderungen für Europa. Um all diese Themen ging es beim Besuch von Außenminister Steinmeier in Thessaloniki und Athen am 04. Und 05. Dezember.

Außenminister Steinmeier besucht Griechenland

Wirtschafts­minister Gabriel zu Besuch in Athen

Bundesminister Sigmar Gabriel (rechts) mit dem griechischen Präsidenten Prokopis Pavlopoulos (links)

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel reiste vom 30. Juni bis 1. Juli mit einer Wirtschaftsdelegation nach Griechenland. Geplant waren hochrangige Gespräche, u. a. mit Präsident Pavlopoulos und Ministerpräsident Tsipras, eine Konferenz zum Thema Erneuerbare Energien sowie Treffen mit Oppositionspolitikern und eine Begegnung mit Jugendlichen. Der Wirtschaftsminister wurde begleitet von einer etwa 40 köpfigen Delegation aus Unternehmen, Verbänden und Förderbanken sowie Abgeordneten des Deutschen Bundestages.

Deutschland und Griechenland verstärken Zusammenarbeit bei Exportförderung und Erneuerbaren Energien

Antrittsbesuch des Präsidenten der Hellenischen Republik

Besuch des Präsidenten der Hellenischen Republik – Begrüßung von Prokopius Pavlopoulos am Schlossportal

Bundespräsident Joachim Gauck hat am 18. Januar bei einem Mittagessen anlässlich des Antrittsbesuchs des Präsidenten der Hellenischen Republik, Prokopis Pavlopoulos, eine Ansprache gehalten: "Die Bundesrepublik und Griechenland stehen Seite an Seite. Ja, Seite an Seite. Diese Haltung brauchen wir bilateral, und wir brauchen sie in Europa. Das hat uns der dramatische Anstieg der Flüchtlingszahlen deutlich vor Augen geführt."

Antrittsbesuch des Präsidenten der Hellenischen Republik, Prokopis Pavlopoulos, in Schloss Bellevue

"Zur Vertrautheit zurückfinden"

Steinmeier und sein griechischer Amtskollege Kotzias

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Donnerstag (29.10.) nach Griechenland gereist. Eines der Ziel der Reise war, in den bilateralen Beziehungen wieder zur Vertrautheit aus Zeiten vor der Eurokrise zurückzufinden. Steinmeier ermunterte dazu, den eingeschlagenen Weg der Modernisierung entschlossen weiter zu gehen. Auch der solidarische Umgang in Europa mit den Flüchtlingsströmen war Teil der Gespräche.

Außenminister Steinmeier in Athen: "Zur Vertrautheit zurückfinden"

Griechischer Ministerpräsident Tsipras trifft Außenminister Steinmeier

Steinmeier trifft Alexis Tsipras

Am zweiten Tag seines Berlin-Besuchs ist Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras heute (24.03.) mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier zusammengetroffen. Steinmeier und Tsipras waren sich einig, dass die Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland verbessert werden müssten.

Griechischer Ministerpräsident Tsipras trifft Außenminister Steinmeier

"Beide Länder wollen gut zusammenleben"

Griechischer Ministerpräsident Alexis Tsipras in Berlin

Bundeskanzlerin Merkel ist an einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Griechenland gelegen. Beide Länder wollten "gut zusammenleben", sagte sie beim Antrittsbesuch von Ministerpräsident Tsipras in Berlin. Zugleich betonte Merkel: "Wir möchten, dass Griechenland wirtschaftlich stark ist."

Deutschland und Griechenland: "Beide Länder wollen gut zusammenleben"

Steinmeier trifft Kotzias in Berlin: Angenehmes und fruchtbares Gespräch

Steinmeier trifft Kotzias in Berlin

Vor dem ersten Besuch des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in Berlin hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier am Sonntagabend (22.03.) seinen griechischen Amtskollegen Nikos Kotzias im Auswärtigen Amt in Berlin empfangen. Die beiden Außenminister vereinbarten bei ihrem Treffen eine gemeinsame Bestandsaufnahme der deutsch-griechischen Beziehungen.

Steinmeier trifft Kotzias in Berlin: Angenehmes und fruchtbares Gespräch

Außenminister Steinmeier zu den deutsch-griechischen Beziehungen

BM Steinmeier empfaengt AM Kotzias

"Wir dürfen nicht zulassen, dass die zweifelsohne großen und schwierigen Fragen, die wir gemeinsam in Europa  lösen müssen, das starke Fundament der deutsch-griechischen Beziehungen aushöhlen. Wir sollten uns gemeinsam auf die Fahnen schreiben, das große Potential der Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Griechen nicht brachliegen zu lassen und gegenseitiges Verständnis zu stärken."

Außenminister Frank-Walter Steinmeier zu den deutsch-griechischen Beziehungen

Griechischer Außenminister Nikos Kotzias zu Antrittsbesuch in Berlin

"Welcome back": Mit herzlichen Worten begrüßte Außenminister Steinmeier seinen neuen Amtskollegen aus Athen.

Am Dienstag (10.02.) empfing Außenminister Frank-Walter Steinmeier den neuen griechischen Außenminister Nikos Kotzias zum Gespräch im Auswärtigen Amt. In dem Gespräch ging es um die Reformpolitik Griechenlands nach dem Regierungswechsel, den Umgang mit den europäischen Partnern sowie die großen internationalen Konflikte wie die Ukraine-Krise.

Griechischer Außenminister Nikos Kotzias zu Antrittsbesuch in Berlin

Merkel: Griechische Reformen zeigen Wirkung

Merkel: Griechische Reformen zeigen Wirkung

"Es ist sehr erfreulich, dass es in Griechenland doch recht positive ökonomische Signale gibt und die Schwelle zum Wachstum bald erreicht sein könnte", sagte Bundeskanzlerin Merkel beim Besuch des griechischen Ministerpräsidenten Samaras.

Bundes­kanzlerin Merkel empfängt den griechischen Minister­präsidenten Samaras

Deutsch-Griechischer Zukunftsfonds

Der „Deutsch-Griechische Zukunftsfonds“ wird von der Bundesregierung gefördert. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Auswärtigen Amtes.

Aus Anlass des Besuchs von Griechenlands Staatspräsident Karolos Papoulias am Freitag (12.09.) in Berlin hat auch der deutsch-griechische Zukunftsfonds seine Arbeit aufgenommen. Mit 1 Million Euro jährlich ausgestattet soll er Projekte fördern, die der Versöhnung und der historische Aufarbeitung zwischen Deutschland und Griechenland dienen.

"Deutsch-Griechischer Zukunftsfonds" nimmt Arbeit auf

Deutsch-Griechisches Jugendwerk geplant

Manuela Schwesig und Griechenlands Botschafter S. E. Panayotis Zografos im Berliner Schloss Bellevue

Am 12. September haben Manuela Schwesig und Griechenlands Botschafter S. E. Panayotis Zografos eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Die Absichtserklärung zur Errichtung eines Deutsch‑Griechischen Jugendwerks fand im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck und dem Präsidenten der Hellenischen Republik, S. E. Karolos Papoulias, im Berliner Schloss Bellevue statt.

"Beide Kulturen näher bringen"

10 Jahre Bellevue-Stipendium

Bundespräsident Joachim Gauck hält eine Ansprache bei der Jubiläumsveranstaltung anlässlich 10 Jahre Bellevue-Stipendien-Programm im Großen Saal

Bundespräsident Joachim Gauck hat am 12. September bei der Jubiläumsveranstaltung anlässlich 10 Jahre Bellevue-Stipendien-Programm eine Rede gehalten: "Das Bellevue-Programm stärkt aber nicht nur die europäische Verwaltung, sondern auch den europäischen Gedanken an sich. Denn die Stipendiaten lernen nicht nur die Behörden ihres Gastlandes kennen, sie tauchen auch ein in eine andere Sprache und Kultur."

Jubiläumsveranstaltung "10 Jahre Bellevue-Stipendium"

Gemeinsam weiter auf gutem Weg

Danach lädt Samaras zu einem Austausch mit griechischen und deutschen Wirtschaftsvertretern

Fortschritte sind unübersehbar - das bestätigte Bundeskanzlerin Angela Merkel dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras. Bei ihrem Kurzbesuch in Athen hatte die deutsche Regierungschefin außer ihrem Amtskollegen auch zahlreiche Wirtschaftsvertreter zu Gesprächen getroffen. Der Besuch der Bundeskanzlerin galt einem engen europäischen Partner Deutschlands, mit dem es regelmäßige Kontakte gibt. Gegenwärtig hat Griechenland die EU-Ratspräsidentschaft inne und koordiniert die europäische Politik.

Bundes­kanzlerin Merkel zu Besuch in Athen

Staatsbesuch in Griechenland

Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt

Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt sind vom 5. bis 7. März 2014 zu einem Staatsbesuch in die Hellenischen Republik gereist. In Athen standen Gespräche mit Staatspräsident Karolos Papoulias sowie Parlamentspräsident Evangelos Meimarakis und Abgeordneten im Mittelpunkt. Darüber hinaus traf der Bundespräsident mit griechischen Intellektuellen zusammen, informierte sich über Vorhaben der dualen Berufsausbildung und hielt eine Rede im Akropolis-Museum.

Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt zum Staatsbesuch in der Hellenischen Republik

Respekt und Unterstützung für Griechenland

Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit dem griechischen Ministerpräsidenten, Antonis Samaras

In Athen hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier seine Antrittsbesuche bei den europäischen Partnern am Donnerstag und Freitag fortgesetzt. Zum Auftakt der griechischen EU-Ratspräsident­schaft ist der Minister dort mit einer Vielzahl hochrangiger Gesprächspartner aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammengetroffen, um sich ein eigenes Bild der Lage vor Ort zu machen und die deutsche Unterstützung für den Reformweg Griechenlands zu verdeutlichen.

Respekt und Unterstützung für Griechenland

Staatsminister Roth in Griechenland

Staatsminister Roth und sein Amtskollege Kourkoulas

Staatsminister Michael Roth ist am 23.12. zu einem Antrittsbesuch nach Griechenland gereist. In Athen traf er auf seinen griechischen Amtskollegen, den Vize-Außenminister Dimitris Kourkoulas. Im Mittelpunkt ihres Gesprächs standen die Lage in Griechenland, die bilateralen Beziehungen und die europapolitischen Schwerpunkte der kommenden EU-Ratspräsidentschaft. Griechenland übernimmt diese am 1. Januar 2014 von Litauen. Staatsminister Roth bekräftigte im Anschluss an den Besuch, Europa sei für ihn eine Werte-, Wirtschafts- und Solidaritätsunion.

Staatsminister Roth in Griechenland: Europa ist Werte-, Wirtschafts- und Solidaritätsunion

Tiefgreifende Reformen zeigen Wirkung

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Reformpolitik Griechenlands gelobt. Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras unterrichtete Merkel über die Bemühungen seines Landes zur Krisenbewältigung und Umsetzung der EU-Vereinbarungen.

Tiefgreifende Reformen zeigen Wirkung

Deutsche Hilfe für griechische Unternehmen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch in der griechischen Hauptstadt Athen

Ein Förderfonds soll kleinen und mittleren Unternehmen in Griechenland durch günstigere Finanzierungsbedingungen helfen. Das kündigte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch in der griechischen Hauptstadt Athen an. "Im schwierigen und für das griechische Volk oft schmerzhaften Kampf gegen die Krise hat Griechenland bereits große Erfolge erzielt", unterstrich Schäuble. Mit seinem Besuch in Griechenland machte er deutlich, dass Deutschland den schwierigen Weg Griechenlands unterstützt.

Deutsche Hilfe für griechische Unternehmen

Anerkennung und Respekt für Anstrengungen von Griechenland

Außenminister Guido Westerwelle mit dem griechischen Ministerpräsidenten, Antonis Samaras.

Außenminister Guido Westerwelle ist am 3. und 4. Juli 2013 für politische Gespräche mit dem griechischen Ministerpräsidenten, Antonis Samaras, sowie dem Außenminister Griechenlands, Evangelos Venizelos, in Athen zusammengekommen. Kernthemen waren die Lage im Land nach der Regierungsumbildung, Griechenlands Fortschritte beim Reformprogramm und die bilateralen Beziehungen. Auch zu aktuellen internationalen Fragen und insbesondere den Entwicklungen in Ägypten tauschte sich Westerwelle mit den Vertretern der griechischen Regierung aus.

Anerkennung und Respekt für Anstrengungen von Griechenland

Intensive deutsch-griechische Zusammenarbeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht neben dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras am 08.01.2013 bei einem Pressestatement vor Gesprächsbeginn in Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 8. Januar in Berlin den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras zu einem Meinungsaustausch empfangen. Die beiden sprachen in freundschaftlicher Atmosphäre unter anderem über die europapolitschen Aufgaben. Die Bundeskanzlerin und Samaras erörterten die Fortschritte bei der Umsetzung des griechischen Reformprogramms, wie etwa die anstehende Steuerreform.

Intensive deutsch-griechische Zusammenarbeit

"Mythos Olympia - Kult und Spiele"

Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias (l) und Bundespräsident Joachim Gauck geben sich am 07.01.2013 im Lichthof des Martin-Gropius-Bau in Berlin die Hand, im Hintergrund Gipsabgüsse hellenischer Skulpturen. Anlass ist der Besuch der Ausstellung "Mythos Olympia. Kult und Spiele in der Antike".

Bundespräsident Joachim Gauck ist am 7. Januar 2013 mit dem griechischen Präsidenten Karolos Papoulias in Berlin zusammengetroffen. Beide Staatsoberhäupter besuchten gemeinsam die Ausstellung "Mythos Olympia - Kult und Spiele" im Martin-Gropius-Bau. Die Schau mit über 800 Exponaten ist ein deutsch-griechisches Gemeinschaftsprojekt. Beide Präsidenten haben die Schirmherrschaft über die Ausstellung übernommen.

Der Präsident der Hellenischen Republik, Karolos Papoulias, zu Besuch in Berlin

Deutschland möchte ein guter Partner und Freund sein

Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch in Athen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat während ihres Besuchs in Athen die Fortschritte Griechenlands bei der Bewältigung der Schuldenkrise gelobt. Das Reformtempo sei schneller geworden. Die Kanzlerin bekräftigte, dass sie Griechenlands Verbleib in der Eurozone wünsche. Die Bundeskanzlerin traf neben Ministerpräsident Samaras auch Staatspräsident Papoulias. Ebenfalls auf dem Programm stand ein Treffen mit griechischen und deutschen Wirtschaftsvertretern.

Deutschland möchte ein guter Partner und Freund sein

„Ich möchte, dass Griechenland Teil der Eurozone bleibt“

Griechischer Ministerpräsident Antonis Samaras zum Antrittsbesuch in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich klar gegen einen Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone ausgesprochen. Zugleich forderte sie Griechenland auf, die Reform- und Sparzusagen einzuhalten. Von Griechenland werde erwartet, den Worten auch Taten folgen zu lassen. "Die Zusagen müssen umgesetzt werden", betonte Merkel erneut nach ihrem Gespräch mit dem hellenischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras.

Griechischer Ministerpräsident Antonis Samaras zum Antrittsbesuch in Berlin

Griechischer Ministerpräsident Papandreou zu Besuch in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Giorgos Papandreou

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die griechischen Sparpläne eine „gewaltige Kraftanstrengung“ genannt. Die Bundesregierung sei optimistisch, dass Griechenland seine Schuldenkrise aus eigener Kraft bewältige. Spekulanten sagte sie den Kampf an. Deutschland werde Griechenland hilfreich zur Seite stehen. Weil sich Freunde auch in der Krise helfen, sagte die Kanzlerin. So werden Deutschland und Griechenland ihre Zusammenarbeit in vielen Bereichen vertiefen. In einer gemeinsamen Erklärung sind auch der Umwelt- und Klimaschutz, die Forschung und der Katastrophenschutz genannt.

Griechischer Ministerpräsident Papandreou zu Besuch in Berlin

Gegen anti-europäischen Populismus

Westerwelle trifft griechischen Außenminister

Außenminister Westerwelle hat am 20. August seinen griechischen Amtskollegen Dimitrious Avramopoulos zu dessen Antrittsbesuch in Berlin empfangen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Entwicklungen in Griechenland und die Bemühungen, die europäische Schuldenkrise zu bewältigen. Beide Minister plädierten für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit und traten anti-europäischen Ressentiments entgegen.

Außenminister Westerwelle trifft griechischen Außenminister Avramopoulos

Griechenland: "Umsetzung des Reformprogramms darf keinesfalls abgeschwächt werden"

Foreign Minister Dimitris Avramopoulos met with German Minister of State at the Federal Foreign Office Michael Link

Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Georg Link, MdB, hielt sich am 16. Juli zu einem Arbeitsbesuch in Athen auf. Als erster offizieller Vertreter der Bundesregierung nach der Regierungsbildung in Athen informierte er sich in Gesprächen über die innenpolitische Lage nach der Wahl und den Stand der Reformen und die Umsetzung des Troika-Programms zur Bekämpfung der Verschuldungskrise.

Staatsminister Link zu Arbeitsbesuch in Athen: Konsequente Reformen wichtiger denn je

Botschaft der Erwartung und Ermutigung

German Foreign Minister Guido Westerwelle visits Athens, Greece

Außenminister Guido Westerwelle ist am 15. Januar zu politischen Gesprächen nach Athen gereist. Im Mittelpunkt der Reise stand die Überwindung der Finanzkrise in Griechenland. Westerwelle kam in Athen mit Premierminister Lucas Papademos und Außenminister Stavros Dimas zusammen. Außerdem traf er den Vorsitzenden der konservativ-bürgerlichen Oppositionspartei Nea Dimokratia, Antonis Samaras.

Botschaft der Erwartung und Ermutigung

Rösler vereinbart Kooperationsprojekte

German Federal Economics Minister Philipp Roesler and the Greeke Economics Minister Michalis Chrysochoidis after the signing of a joint declaration in Athens, Greece, 07 October 2011

Bundesminister Dr. Philipp Rösler hat am Freitag, den 7. Oktober 2011 mit dem griechischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou über die aktuelle wirtschaftliche Lage des Landes gesprochen. In Athen unterzeichnete er mit sei- nem griechischen Amtskollegen Michalis Chrysochoidis eine Erklärung, in der konkrete Kooperationsprojekte vorgesehen sind.

Rösler vereinbart Kooperationsprojekte

Merkel: "Wir möchten ein starkes Griechenland im Euroraum"

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt den griechischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou im Bundeskanzleramt (Berlin, den 27.09.2011)

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor einem Gespräch mit dem griechischen Ministerpräsidenten Georgios Papandreou noch einmal klargestellt, dass Deutschland ein starkes Griechenland im Euroraum möchte. Deutschland sei bereit, alle notwendigen Hilfeleistungen anzubieten. Merkel machte zugleich deutlich, dass die Einsparvorgaben der Troika von EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds von Griechenland auch erfüllt werden müssten.

Merkel: "Wir möchten ein starkes Griechenland im Euroraum"

Wertschätzung und Verbundenheit mit Griechenland

Bundesaußenminister Guido Westerwelle empfängt den griechischen Außenminister Stavros Lambrinidis (6.7.2011)

Es ist erst wenige Tage her, dass das griechische Parlament umfangreichen Sparplänen zugestimmt und damit den Weg frei für weitere internationale Finanzhilfen gemacht hat. Die Reformen im Euroraum bestimmten auch das Gespräch von Außenminister Westerwelle und dem griechischen Außenminister Stavros Lambrinidis am 6. Juli.

Wertschätzung und Verbundenheit mit Griechenland

Deutschland unterstützt griechische Reformanstrengungen

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Giorgos Papandreou, Ministerpräsident Griechenlands, während einer gemeinsamen Pressekonferenz im Bundeskanzleramt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Anstrengungen der griechischen Regierung gewürdigt. Die Regierung habe bewiesen, dass sie Griechenland auf einen nachhaltigen Entwicklungspfad führen wolle. Das verdiene Anerkennung, sagte sie nach einem Treffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou.

Deutschland unterstützt griechische Reformanstrengungen

Mutige Reformen in Griechenland

Bundesaußenminister Guido Westerwelle empfängt den Außenminister der Hellenischen Republik, Dimitrios Droutsas am 9.11.2010 in Berlin

"Wir schätzen die Entschlossenheit und Disziplin, mit der die griechische Regierung die Strukturreformen anpackt", betonte Außenminister Guido Westerwelle nach seinem Treffen mit dem griechischen Außenminister Dimitrios Droutsas in Berlin. Das europaweite Engagement zur Sicherung der langfristigen Stabilität des Euro stand im Mittelpunkt des Gesprächs. Insbesondere begrüßte der Bundesaußenminister, dass die Reformen in Griechenland auch ganz offensichtlich von der Bevölkerung unterstützt und mitgetragen werden. Das hätten die Kommunalwahlen am letzten Wochenende deutlich gezeigt.

Mutige Reformen in Griechenland

Bundesaußenminister Westerwelle von 01.-02. Februar 2010 zu Besuch in Athen

Bundesaußenminister Westerwelle mit dem griechischen Premierminister Papandreou (2. Februar 2010)

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat bei seinem Antrittsbesuch in Athen der griechischen Regierung die deutsche und europäische Solidarität bei der Bekämpfung der schwierigen Finanzlage versichert. Der notwendige Reformprozess sei auch im europäischen Interesse, betonte er nach einem Gespräch mit dem griechischen Ministerpräsidenten Georgios Papandreou.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle zu Besuch in Athen

Staatsminister Hoyer beim OSZE-Ministerrat in Athen

Mit einer 15-köpfigen Delegation unter der Leitung des Staatsministers im Außenministerium Dr. Werner Hoyer war Deutschland beim 17. OSZE-Ministerrat am 1. und 2. Dezember in Athen vertreten. Dort waren die Außenminister und andere hochrangige Vertreter der 56 Mitgliedsstaaten zusammengekommen, um den unter der griechischen Präsidentschaft eingeleiteten Korfu-Prozess – einen Prozess mit dem Ziel, einen Neubeginn für die Sicherheitskooperation in Europa zu schaffen – erfolgreich fortzuführen.

Staatsminister Hoyer beim OSZE-Ministerrat in Athen

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.