Ein Beamter der Bundespolizei gibt einem Passagier im Düsseldorf International-Flughafen nach einer Ausweiskontrolle den Reisepass zurück.
(© (c) dpa - Report)
Visum zur Arbeitsplatzsuche (§ 18c AufenthG)

Das Visum zur Arbeitsplatzsuche ermöglicht interessierten Fachkräften aus Drittstaaten, für max. sechs Monate zur Arbeitsplatzsuche nach Deutschland zu kommen, um vor Ort eine ihrer Qualifikation entsprechende Arbeit zu finden. Voraussetzung ist ein anerkannter Hochschulabschluss und ein selbst gesicherter Lebensunterhalt. Findet der Ausländer innerhalb der sechs Monate einen Arbeitgeber, muss er nicht wieder ausreisen, sondern kann die erforderliche Aufenthaltserlaubnis oder Blaue Karte EU direkt in Deutschland beantragen.

Blaue Karte EU (§19a AufenthG)

Als zentraler Aufenthaltstitel für akademische Fachkräfte ermöglicht die Blaue Karte EU einfach und unbürokratisch den Zuzug von Drittstaatsangehörigen, die einen anerkannten Hochschulabschluss besitzen und eine ihrer Qualifikation angemessene Beschäftigung in Deutschland aufnehmen wollen. Erforderlich ist lediglich, dass der Antragsteller ein abgeschlossenes Hochschulstudium nachweist und eine Gehaltsmindestgrenze von 47.600 Euro (2014) (in Mangelberufen bereits ab 37.128 Euro (2014)) eingehalten wird.

Die Blaue Karte EU bietet zahlreiche Privilegien, insbesondere ein frühzeitiges Daueraufenthaltsrecht. Dies ermöglicht es potentiellen Bewerbern, ihre Zukunft in Deutschland langfristig zu planen: Nach einem Aufenthalt von 33 Monaten kann dem Inhaber einer Blauen Karte EU eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erteilt werden. Soweit Deutschkenntnisse auf der Stufe B1 nachgewiesen werden, wird die Niederlassungserlaubnis bereits nach 21 Monaten erteilt.

Video zur Blauen Karte:

http://www.youtube.com/

Visa für Studierende

Studium Dozent
(© Iversity)
Deutschland ist eines der beliebtesten Studienländer weltweit. Die Ausbildung qualifizierter ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen ist ein vordringliches Anliegen der Bundesregierung. Nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums können Ausländer ihre Aufenthaltserlaubnis für bis zu 18 Monate verlängern lassen, um sich hier vor Ort eine ihrer Qualifikation entsprechende Beschäftigung zu suchen.

Informationen zum Familiennachzug

Die Visum-Vereinfachungen für zuziehende qualifizierte Fachkräfte erstrecken sich auch auf deren Familienangehörige. Das bedeutet unter anderem: vereinfachtes und damit schnelleres Visumverfahren, kein Nachweis deutscher Sprachkenntnisse und für Familienangehörige von Inhabern einer Blauen Karte EU sofort uneingeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt.

Hochschulkompass

Serge Alain Nana aus Kenia in Frankfurt

Nähere Informationen über Voraus- setzungen, Rahmen- bedingungen und Chancen eines Studiums in Deutschland finden Sie zum Beispiel auf der Website

www.hochschulkompass.de
Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.